Donnerstag, 17. Mai 2007

Algarve - Programm "Allgarve" unter schlechtem Stern?

Zum wiederholten Mal ist die Präsentation des von der Tourismusbehörde "Turismo de Portugal" mit Millionenbeträgen gesponserte Animationsprogramm ALLGARVE abgesagt worden. Vorgesehen war eine offizielle Vorstellung im Beisein des Wirtschaftsministers Manuel Pinto am 19. Mai im Lake Resort in Vilamoura.
Während eine entsprechende Veranstaltung in London noch unter Hinweis auf den Entführungsfall des britischen Mädchens gecancelt wurde, gab es diemal keine Begründung für die Absage. Die Veranstalter wiesen allerdings darauf hin, dass die geplanten Veranstaltungen auf jeden Fall stattfinden. Das Programm soll in den nächsten Wochen veröffentlicht werden.

Service - mit der Bahn in D und in P

Wenn ich an der Algarve mit der Bahn fahren will, ist dies die einfachste Sache der Welt. Hin zum Bahnhof in Faro, an den Ticketschalter - der von frühmorgens bis spät abends, auch sonntags und an Feiertagen geöffnet hat - Karte kaufen, fertig.
Dabei werde ich freundlich bedient und nach meinen Wünschen befragt.

Als ich in Deutschland von A nach dem nur 30 km entfernten B fahren wollte, wurde es schwierig. Die Fahrt fiel nämlich unter die Rubrik "Nahverkehr". Vor den 3 Ticketschaltern der DB, von denen nur einer geöffnet war, hing ein Riesenschild mit der Aufschrift "Karten für den Nahverkehr am Automaten lösen".
Das Eingeben von Abfahrtszeit und Zielort war ein Klacks, aber dann hakte es. Ich wollte am gleichen Tag zurück, mich aber auf die Uhrzeit nicht festlegen. Dies mochte der Automat aber nicht. Zum Glück war gerade eine Bahnbedienstete auf dem Weg zu ihrem Arbeitsplatz (am Schalter). Auf meine Bitte um Hilfe kam zwar keine freundliche Antwort, aber sofort die erlösende Tat.
Zack, zack, 2 Tasten gedrückt und ich durfte eine Gruppenkarte für 5 Personen bezahlen (22,80Euro), obwohl ich schlicht und einfach 2 Bahnfahrkarten hin und zurück "begehrte". Im Nachhinein stellte ich fest, dass die Gruppenkarte preislich günstiger ist als 2 Einzeltickets und für einen Tag ohne zeitliche Begrenzung gilt. Das hätte der Automat mir auch sagen können. Jetzt war ich schlauer und konnte mein Wissen freudig an anderere Reisende weitergeben, die etwas hilflos vor dem Automaten standen.
Fazit: Ich liebe Portugal, aber ganz besonders die Ticketschalter der portugiesischen Bahn (... und die tägliche Müllabfuhr).

Keine konkrete Spur im Fall Madeleine

Seit 2 Wochen laufen die Ermittlungen der PJ Portimão, "unterstützt" von einem riesigen Aufgebot der britischen Presse vor Ort und einer entsprechenden "hautnahen" Berichterstattung in den britischen Medien.
Deutete nach Ansicht der Ermittler zunächst alles auf einen Kinderhändlerring hin, wurden daraufhin 3 Personen, die in Sagres auffällig geworden und dann von einer Videokamera an einer Tankstelle bei Lagos erfasst wurden, verdächtigt, gerieten anschliessend ein britischer Staatsbürger und nunmehr ein in Praia da Luz lebender Russe in das Fadenkreuz der PJ.
Der Brite, der nur 100 m vom Tatort entfernt in der Villa seiner Mutter lebt, war nach Ansicht einer britschen Journalistin auffällig geworden, weil er den britischen Journalisten wie auch der Polizei von Anbeginn mit seinen port./engl. Sprachkentnissen hilfreich zur Seite stand. Jetzt wird einer seiner Freunde, ein russischer Informatiker, vernommen.
All das geschieht unter voller Namensnennung und leider mit einer Öffentlichkeitsarbeit der PJ, die dem Fall und den beteiligten Personen nicht unbedingt dienlich zu sein scheint. Eine Erklärung mag sein, dass die Heerscharen wissbegieriger Journalisten der Polizei schlichtweg "im Nacken" sitzt.

Hier das "elektronische" Fahndungsblatt der Polizei: www.policiajudiciaria.pt/....madeleine.htm
und hier ein link zu einer britischen website, in der um Spenden und Mithilfe gebeten wird: www.findmadeline.com

Sonntag, 13. Mai 2007

Algarve - Pfadfinder schwer verunglückt

Ein schwarzer Tag, der gestrige Sonnabend, für eine Pfadfindergruppe aus Estômbar und Ferragudo. Auf einer Fahrt zu einer Fortbildungsveranstaltung nach Alcoutim überschlug sich gegen 9:10 das neunsitzige Transportfahrzeug auf der Via do Infante in der Nähe von Boliqueime, möglicherweise aufgrund eines geplatzten Reifens.
9 Personen - 3 Erwachsene und 6 Kinder - wurden erheblich verletzt in das Krankenhaus Faro eingeliefert. 2 Personen mussten aufgrund der Schwere der Verletzungen anschliessend in das Hospital de S. José in Lissabon überführt werden.

Donnerstag, 10. Mai 2007

Algarve - ASAE schliesst 5 Fischlagerhallen in Olhão

Am frühen Morgen des 8.Mai hat die ASAE (Autoridade de Segurança Alimentar e Económica - eine staatliche Lebensmittel- und Wirtschaftsaufsicht) 5 Lagerhallen in Olhão wegen Fehlens ausreichender hygienischer und sanitärer Bedingungen geschlossen. 684 kg Fisch wurden beschlagnahmt und 7 Verfahren eingeleitet.
Nach der Analyse wurden 631 kg Fisch für gut befunden und einer sozialen Einrichtung zur Verwertung übergeben, 53 kg wurden ernichtet.
Die betroffenen Fscher verwiesen darauf, dass nicht sie sondern die Firma Docapesca als Vermieterin der Hallen (für die monatlich bis zu 1.000 € zu zahlen seien) zu betrafen sei. Darüberhinaus sei das gesamte Hafengelände verdreckt und dafür sei die IPTM (Instituto Portuário e dos Transportes Marítimos) ausschliesslich veranwortlich.

Werbeveranstaltung für "Allgarve" abgesagt

Wegen der Entführung eines britischen Kindes und des damit verbundenen Medieninteresses in England hat der Wirtschaftsminister eine für Mittwoch, den 16.Mai in London vorgesehene Promotionveranstaltung für die Tourismuskampagne "ALLGARVE" abgesagt.
Es war vorgesehen, dass anlässlich des Events José Mourinho und Cristiano Ronaldo als Werbeträger auftreten. Beide haben einen Vertrag der Tourismusbehörde. Wann die Veranstaltung nachgeholt wird, steht nicht fest. Für die "ALLGARVE" soll auch in Madrid und Moskau geworben werden.

Mittwoch, 9. Mai 2007

Entführtes Kind - Polizei verfolgt neue Spur

Im Falle des am Donnerstag in Praia de Luz entführten englischen Kindes hat die portugiesische Presse jetzt Einzelheiten über den mittels Phantombild gesuchten Verdächtigen veröffentlicht. Dabei soll es sich um einen Mann mit mittlerer Statur und einem Alter zwischen 35 und 40 Jahren handeln. Er ist vom Typ her dunkel und hat schwarze Haare. Der Verdächtige ist vor der Tat im Raum Sagres beobachtet worden, wo er Kinder fotografierte und ein Kind angeblich in sein Auto gezwungen hat.
Die Kriminalpolizei geht jetzt Spuren nach, die auf einen internationalen Kinderhändlerring hindeuten, die das Kind "auf Bestellung" entführt haben. Insbesondere die Verbindung britischer Pädophilenringe nach Portugal wird, auch unter Einschaltung von Interpol, untersucht. Falls sich diese Spur konkretisieren sollte, wird befürchtet, dass das Kind nicht mehr in Portugal ist.
Gegenwärtig sucht die Polizei und Hilfskräfte die Umgebung im Umkreis von 15 km vom Tatort systematisch ab.

Sonntag, 6. Mai 2007

Algarve/Quinta do Lago - Casa Redonda verkauft

Das wohl architektonisch bemerkenswerteste Haus in Quinta do Lago, das "casa redonda" ist kürzlich an einen Ausländer verkauft worden. Die Villa, die 1972 als erstes Haus in Quinta do Lago gebaut wurde, hat ausschliesslich runde Zimmer, wobei jeder Raum einzeln überdacht ist.
Vom portugiesischen Architekten Fernando Ramalho konzipiert, war die "casa redonda" in den 70er und 80er Jahre Treffpunkt von führenden Mitgliedern der portugiesischen Gesellschaft und Gegenstand architektonischer Berichte. Der frühere Eigentümer André Gonçales Pereira, ein Rechtsanwalt, war eine zeitweise Aussenminister von Portugal. Nach ihm ist eine Strasse in Quinta do Lago benannt.

Polizei sicher - Mädchen in Praia da Luz entführt

Im Fall des seit Donnerstag abend verschwundenen britischen Mädchens ist die Polizei jetzt sicher, dass es sich um eine Entführung handelt. Dies teilte der Direktor der Kriminalpolizei Faro heute Mittag in einer Pressekonferenz mit. Weiter gab er an, dass die Ermittler über eine Phantombild eines mutmasslich Verdächtigen verfügen. Dieses Bild wird jedoch aus Rücksicht auf das Leben des Kindes nicht veröffentlicht.
Am Freitag sind bei der Polizei ca. 30 000 Telefonanrufe eingegangen, die ausgewertet werden müssen. Ca. 150 Personen, bestehend aus Polizeikräften, Feuerwehr und Zivilschutz sind im Einsatz, wobei sich die Suchaktion auf einen Umkreis von 3km um Luz herum ausgeweitet hat. Eine weitere auf 20.00 Uhr anberaumte Pressekonferenz ist ohne Begründung abgesagt worden.
Siehe unseren heutigen Bericht von 9:51

Samstag, 5. Mai 2007

Algarve - Fieberhafte Suche nach verschwundenem Mädchen

Ein Grossaufgebot von Polizisten sucht zur Zeit fieberhaft nach einem kleinen Mädchen, dass am Donnerstagabend aus einem Ferienapartment in Praia de Luz verschwunden ist.
Die Eltern, ein britisches Arztehepaar, machen mit ihren Kindern, zweijährigen Zwillingen und der Tochter Madeleine, die in der nächsten Woche 4 Jahre alt wird, sowie Freunden Urlaub in der Anlage "Ocean Club" in Praia de Luz. Am Donnerstagabend gingen die Eltern mit Freunden in dem nur ca.30m von ihrem Apartment entfernten Restaurant des Clubs essen. Nach ihren Angaben sahen sie alle 30 Minuten nach ihren im Apartment schlafenden Kindern. Als die Mutter gegen 22.00 Uhr das Apartment betrat, war die knapp 4jährige Tochter verschwunden. Ddas Fenster war offen und die Jalousie halb hochgezogen. Die Zwillinge schliefen und im Zimmer war ansonsten nichts angerührt.
Sofort nach Bekanntwerden suchten Gäste, Residenten und das Personal des Clubs Strassen, Gärten und Autos nach dem Kind ab. Die Polizei setzte Hunde und einen Hubschrauber ein. Die Flughäfen sind alarmiert, ebenso werden die Grenzen überwacht. Die spanischen Behörden sind alarmiert. Aufgrund der Umstände des Verschwindens befürchtet man eine Entführung.
Der Fall erregt in den britischen Medien erhebliches Aufsehen. Die "Sun" hat 15000 Euro für Hinweise ausgelobt. Reporter von BBC, Sky News, The Guardian und Daily Telegraf sind an der Algarve, um von dem tragischen Vorfall zu berichten.

Freitag, 4. Mai 2007

Algarve - Monchique im Visier der Planer

In der Stadtverwaltung von Monchique werden gegenwärtig Pläne zum weiteren touristischen Ausbau der Gegend um Caldas de Monchique entwickelt. Vorgesehen sind 3 neue Golfplätze, 65 Häuser und ein Hotel. In etwa 5 Monaten soll der entsprechende "Plano de Pormenor" fertig sein.
Mit der weiteren "touristischen Erschliessung" des Monchiquegebirges muss gerechnet werden, wenn auch konkrete Massnahmen noch nicht bekannt sind. Der neue Plano de Ordenamento do Território do Algarve (PROTAL = Raumordnungsplan) erlaubt für das Gebiet um den Fóia 800 Betten und für das Gebiet um den Picota 700 Betten. Um Caldas herum sind 1000 Betten nach PROTAL zulässig.

Mittwoch, 2. Mai 2007

Algarve - Supermärkte und kein Ende ...

In den letzten drei Jahren hat die Direcção Regional de Economia do Algarve (DREA -Regionale Wirtschaftsbehörde) 64 grosse Supermärkte genehmigt.
Dabei stand Portimão mit ca. 30 Anträgen und 19 Genehmigungen an erster Stelle. Loulé und Albufeira folgen mit je ca. 20 Anträgen. Für Albufeira wurden 14 Supermärkte genehmigt. An den Bezirken Monchique, Alcoutim und Castro Marim zeigte kein Investor Interesse - es gab keine Anträge.
Die Behörde ist seit 2004 zuständig für die Genehmigung von Supermärkten mit einer Fläche ab 500 Quadratmetern. Zur Zeit sind noch 44 Anträge anhängig, über die noch nicht entschieden ist.

Lissabon - Körperausstellung ab 5.5.07

Im Palácio dos Condes do Restelo wird ab 5.5. bis 1.9. eine Ausstellung mit dem Titel "O Corpo Humano Humano Como Nunca o Viu" (Der menschliche Körper, wie man ihn noch nie gesehen hat) gezeigt. Es handelt sich dabei um eine Zurschaustellung präparierter menschlicher Körper, ähnlich wie die in Deutschland umstrittene Schau "Körperwelten". Die Ausstellung wird unter dem Namen "Bodies - The Exhibition" auch in anderen Städten weltweit gezeigt und ist n i c h t identisch mit den "Körperwelten" des Anatoms Gunther von Hagens.
Ausstellungsort: Palácio dos Condes do Restelo, Rua da Escola Politécnica 42
Öffnungszeiten: Sonntag - Mittwoch 10.00 - 20.00 Uhr, Donnerstag - Sonnabend 10.00 - 23.00 Uhr
Eintritt: Erwachsene 19,50 Euro, am Wochenende 21,00 Euro
Ermässigungen für Kinder und Senioren